Ansicht Johannehof von hinten



Die Situation ist die folgende:

nach außen trägt der JohannesHof eine Hülle im Shabby chick Stil. Wer vor dem Gebäude steht, dem kann es passieren, dass er eine falsche Vorstellung vom Inneren des Hauses bekommt.
„...Es ist echt gemütlich..“,
„...mit den aufgearbeiteten Türen sieht das echt gut aus...“,
„...so ein großer Saal, das muss unbedingt erhalten bleiben...“.
Kein Rundgang findet ohne einer dieser Sprüche statt.

Wir freuen uns, dass die Entscheidungsträger es immer mehr und mehr verstehen, dass zentrale Gebäude in einer Ortschaft nicht nur als geographische Orientierung zu sehen, sondern das sie Zentren des gemeinschaftlichen Zusammenhaltes sind. In einer Zeit, in der alternativ-aufgeklärte Menschen die Kultur als eine Phrase vor sich her tragen, wollen wir verloren Geglaubtes wieder aufleben lassen und eingestaubte Traditionen auffrischen. Dazu zählen unter anderem die Vermittlung handwerklicher Fertigkeiten wie auch das erlernen und genießen musikalischer und künstlerisch-gestalterischer Techniken.

Durch unser Netzwerk stellen wir die notwendige Expertise bereit und verringern die Kosten für die Besucher durch das Einwerben von Fördergeldern. Gleichzeitig sind wir dadurch in der Lage adäquate Honorare für die Akteure bereitzustellen. 



Gastraum
Platz für Übernachtungsgäste
Trenner
Trenner